private-Lustsklavin-geschichte

Die 40jährige BDSM-Lustsklavin – Teil 2

Da wir ja auch über BDSM-Themen gesprochen haben und es lockere, experimentierfreudige Stimmung war, mußte ich leicht antesten und kurz anspielen. Im Gespräch gab ich “spaßig” zwei leichte Ohrfeigen. Sie meinte dazu nur, immer aufpassen wegen den Augen. Eine andere Frau vor einiger Zeit meinte: “Immer aufpassen wegen den Ohren!”, schmunzel. Bin ich so ungenau?

Dann meinte ich zu ihr, komm, Ballknebel und einmal an der Leine durch die Wohnung führen muß sein! Sie war auch motiviert und schon hatte sie Halsband mit Führungskette an, langweilige Standardhandschellen hinter dem Rücken und einen Ballknebel, der richtig engangezogen war sie absolut nicht mehr aus dem Mund drücken ließ und eine gewisse Mundhaltung erzeugte, die mir sehr gefiel.

Das sah ungefähr so aus (Abbildung natürlich beispielhaft):

Knebelmund

Knebelmund

Dann führte ich sie nackt mit schönerweise schon schnell sabberndem Knebelmund durch die Wohnung. Ich wohnte im Erdgeschoß und hatte einen Garten, es war Februar. Den Spaß konnte ich mir nicht nehmen lassen, sie durch die Terrassentür rauszudrücken und dann die Tür zu schließen.
Es war schön zu sehen, wie sie nackt mit sabberndem Sklavenmaul vor der Tür in der Kälte stand. Aber wir wollten ja nur bischen anspielen und ich holte sie gleich wieder rein.

Dann führte ich sie zur Ledercouch im Wohnzimmer und drückte sie mit dem Oberkörper darauf und so kniete sie mit den Beinen, den Arsch rausgestreckt halb liegend auf der Couch. Schon stand mein Ständer wieder und ich mußte sie so spontan in den Arsch ficken.

Danach ließ ich sie so liegen und putzte erstmal mein bestesn Stück um sie danach wieder abzuholen und ins Raucherzimmer zurück zuführen. Dort befreite ich sie und wir tranken, rauchten und scherzten weiter.

Ich versohlte ihr noch spielerisch den Arsch und fragte jedesmal nach der Schmerzstärke von 1 bis 10. Einmal brachte ich es auf die 8.

Schließlich waren wir recht angetrunken und erschöpft. Wir verabschiedeten uns und planten dies bei Gelgenheit zu wiederholen.

Ehrlich gesagt, hatte ich noch 1-2 Tage später etwas Muskelkater vom halbknien beim Arschficken und der dominaten Führung, bei der ich sie auch immer wieder mal komplett hochgehoben und hingelegt hatte…

Share Button

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>